Internationale Zusammenarbeit

Schweizer Begleitmassnahmen in SECO Stadtplanungsprojekten

Aufbau eines Schweizer Expertennetzwerks im Bereich nachhaltiger Stadtplanung, um konkreten Bedürfnissen in Partnerländern zu begegnen

Das schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) finanziert nachhaltige und klimaresiliente Stadtplanung in Ländern wie Vietnam, Bolivien, Jordanien, Kamerun und Ägypten. Diese werden von Dritten (insbesondere der Weltbank, UN-Habitat und GIZ) umgesetzt. Die Swiss Accompanying Measures (SAM) sollen gezielt und ergänzend dazu Schweizer Expertise einbringen, um konkreten Bedürfnissen in den Partnerländern zu begegnen. ENCO – in Partnerschaft mit Urbaplan – wurde mit der Koordination des Mandats beauftragt.

Mit dem SAM-Ansatz will das SECO – über seine finanzielle Unterstützung verschiedener Länder hinaus – die internationale Anwendung von Schweizer Knowhow fördern. Dieses soll für die konkreten Bedürfnisse der Partnerländer gerecht aufbereitet werden. Im Co-Lead mit der in der Westschweiz stark verankerten Stadtplaner-Firma Urbaplan, wurde ENCO mit dem Aufbau eines Schweizer Expertennetzwerks und der Koordination des SAM-Vorhabens betraut. Konkret geht es darum, die spezifischen Bedürfnisse und den möglichen Mehrwert für Schweizer Knowhow in den Partnerländern zu untersuchen; ein entsprechendes Expertennetzwerk aufzubauen; Pflichtenhefte und Verträge für Fachleute aus der Schweiz zu erstellen und die Qualität der Leistungen sicherzustellen.

Schweizerische Begleitmassnahmen umfassen u.a. Schulungen, Erfahrungsaustausch, technische Unterstützung, partizipatorische Planungsansätze sowie die Entwicklung geeigneter digitaler Plattformen.  Folgende Themenbereiche stehen im Zentrum der SECO Projekte in den jeweiligen Ländern: nachhaltige Stadt- und Raumplanung, nachhaltige Mobilität, Klimaresilienz und Katastrophenschutz (v.a. Naturbasierte Lösungsansätze), Energiemanagement und Ausbau erneuerbarer Energiequellen, innovative Finanzierungsmodelle sowie partizipatorische Planungs- und Designansätze. 

Ein erstes Netzwerk wurde bereits im Rahmen der Offerte erstellt; dieses soll stetig ergänzt und verfeinert werden, um den Bedürfnissen der Partnerländer konkret zu begegnen.

Unsere Leistung

  • Analyse der lokalen Bedürfnisse, Prioritäten und Mehrwert von Schweizer Knowhow
  • Aufbau eines schweizerischen Expertennetzwerks
  • Erstellung der Pflichtenhefte und Verträge
  • Auftragsvergabe gemäss SECO-Richtlinien
  • Begleitung und Aufbereitung der Dienstleistungen und Qualitätssicherung
  • Kommunikation und Wirkungsmessung der unterstützten Projekte und erzielten Resultate

Zeitraum

September 2021 – August 2024

AuftraggeberIn

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Projektort

Vietnam, Bolivien, Jordanien

Unsere PartnerInnen

Teilen

Ansprechperson

Caroline Huwiler
Projektleiterin
caroline.huwiler@enco-ag.ch
T. +41 61 965 99 00

Projektteam

Caroline Huwiler

Projektleiterin

Erhalten Sie weitere Einblicke in unsere vielfältigen Projekte.